Temperaturüberwachung einer hohen Zahl von Technik- und Serverschränken im RZ

Anforderung eines Internet Service Providers (ISP) war die Temperaturkontrolle sämtlicher im Rechenzentrum befindlichen Server- und Technikschränke.

In der Vergangenheit führten technische Defekte der Lüftungs- und Klimaanlagen immer wieder zur Überhitzung in den wichtigen Racksystemen, so dass technische Defekte von Server- und Netzwerkequipment eintraten. Um diese kostspieligen Ausfallzeiten im Rechenzentrum zu vermeiden, war der ISP auf der Suche nach einer leistungsfähigen Überwachungslösung.

Im Rahmen eines Workshops führten die Consultants die securityProbe-X60 Premium Monitoring Appliance vor. Dieses Monitoring-System arbeitet selbständig ohne Abhängigkeiten von weiterer Hard- oder Software. Dieses Überwachungssystem ist SNMPv1, SNMPv2 und SNMPv3 kompatibel und ist in das vom ISP verwendete OpenNMS Netzwerk-Monitoring-Tool integrierbar.

Um die Schranktemperatur eines jeden der über 180 Serverracks überwachen zu können, empfahl Didactum Security die Verwendung der SNMP-kompatiblen Sensoren der Temperaturmesskette. Diese präzisen Temperatursensoren sind mit moderner Mikroprozessortechnik ausgestattet und bereits herstellerseitig kalibriert worden.

Bis zu 8 dieser Temperatursensoren können mit herkömmlichen Cat5e Netzwerkkabel untereinander verbunden werden und belegen lediglich nur einen RJ-45 Sensoranschluss der securityProbe-X60 Rack Monitoring Appliance. Die zulässige Gesamtlänge einer jeden Temperaturmesskette kann bis zu 150 Meter betragen! In der Basisversion kann die securityProbe-X60 bis zu 64 Stück dieser Temperatursensoren überwachen, mittels Verwendung der optional bei Didactum Security GmbH lieferbarer E-sensor8 Expansionseinheiten kann die Gesamtzahl angeschlossenen bis zu 500 Sensoren betragen! Jede E-sensor8 Expansionsheit kann per Cat-5e Kabel bis zu 300 Meter entfernt vom securityProbe Überwachungssystem installiert werden, so dass auch weitere Etagen und Gebäudeteile des Rechenzentrums in die 24x7 Sicherheitsarchitektur einbunden werden können.

Erweiterung

In der Basisversion kann jedes securityProbe Modell bis zu 64 Stk des Sensors Temperaturmesskette überwachen. Durch Anschluss der optionalen E-sensor8 Erweiterungsmodule kann die Zahl der Temperatursensoren auf bis zu 500 Stück erhöht werden.   

Durch die innovative AutoSense Funktion wird jeder der Sensoren der Temperaturmesskette automatisch identifiziert und im securityProbe Web Interface angezeigt, wo diese mit individuellen Temperaturwarn- und Temperaturgrenzwerten versehen werden können. Bei zu hoher Wärme im Technik- oder Serverschrank werden die zuständigen Admins und Servicetechniker auf Wunsch per E-Mail, SMS, MMS, Fax oder Telefon informiert (zusätzliches securityProbe GSM-/GRPS-Modem erforderlich).

Auf Temperaturalarme in Folge von Überhitzung kann auch per individuellem securityProbe-Skript reagiert werden, so dass bei einem Ausfall der "lebenswichtigen" Klimaanlage die Serversysteme auch automatisch geordnet heruntergefahren werden können.

Gleichzeitig speichert die securityProbe-X60 Monitoringeinheit sämtliche Temperaturwerte und kann diese zwecks Ermittlung von Temperaturtrends bereits im Webinterface visualisiert darstellen. Als Nachweis der Raumüberwachung im Rahmen von Audits können die Messdaten auch an externe Applikationen wie z.B. Microsoft Excel exportiert werden.

Integration der Temperatursensoren in Netzwerk Management System

Wie bereits erwähnt, ist das securityProbe-X60 Mess- und Alarmierungsgerät SNMPv1, SNMPv2 und SNMPv3 fähig, so dass eine Integration wie das vom Kunden mit Erfolg eingesetzte OpenNMS Monitoringsystem problemlos möglich war. Die aktuellen Temperaturwerte eines jeden Serverschranks werden unter OpenNMS direkt angezeigt.

Sehen Sie unten die Darstellung des Temperaturwerte unter dem kostenlosen OpenNMS Monitoring-System. Stellen Sie so bequem fest, über welchen Zeitraum Ihre Räume der kritischen Temperatur ausgesetzt waren. Ideal als Nachweis Ihrer Umgebungsüberwachung von Serverraum und RZ im Rahmen von Audits.

    Didactum Monitoring System 500 II

    ALTERNATIV

    Didactum Monitoring System 500 II

    Mit dem Didactum Monitoring System 500 II erhalten Sie eine Überwachungslösung zum Schutz von unternehmenswichtigen Räumen und Anlagen. Durch die volle SNMP-Unterstützung, kann dieses Überwachungsgerät in Leitwartenlösungen, Managementumgebungen und Netzwerküberwachungslösungen eingebunden werden.

    Diese Lösung ist branchenübergreifend einsetzbar und eignet sich sowohl für die Überwachung von IT-Infrastrukturen (Serverraum / Rechenzentrum), als auch für Produktions- und Technikräume.

    Das Didactum Monitoring System 500 II bietet an der Gerätefront 8 analoge Anschlüsse für Sensoren. Je nach Anforderung, können Sie aus dem umfangreichen Sensorsortiment Ihr Didactum Monitoring System mit analogen Sensoren wie Temperatursensoren, Luftfeuchtigkeitssensoren, Vibrationssensoren, Bewegungsmelder, Wassersensoren, Türkontakten und auch Spannungssensoren ausstatten. Sie können Ihr Monitoring und Alarm System individuell zusammenstellen. Inklusive Temperatusensor!

    ab 399,00 Euro*